Motorradfahren im Schwarzwald

Egal ob gut ausgebaute Landstraßen oder kleine romantische Nebenstraßen, der Schwarzwald hat für
jeden Biker-Geschmack etwas zu bieten. Zahlreiche sehenswerte Attraktionen (siehe Ausflüge) lassen sich gleichzeitig in tolle Motorradtouren mit einbinden.

 

 

Hallo Biker !

Wir sind selbst leidenschaftliche Motorradfahrer und heißen alle Motorradfreunde und Motorradgruppen herzlich in unserem Hause willkommen. Allen Bikern können wir im Schutterblick auch unser besonderes "Biker-Menü" anbieten. Viele Motorrad-Gruppen zählen schon seit Jahren zu unseren Stammgästen und kommen immer wieder gerne zu uns ins Schuttertal. Einige dieser Gruppen, zu welchen echte Freundschaften entstanden sind, stellen wir auf dieser Motorradseite vor.


Auf der Schwarzwaldhochstraße

 

 

Artikel der Badischen Zeitung • Fr, 04. Juli 2014
Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung
von: Karin Heiß

Motorräder mit Kultstatus
Internationales Nimbustreffen in Gutach / Die Maschinen wurden bis 1960 in Dänemark gebaut.



Erstmals trafen sich Nimbus-Besitzer in Gutach, unter ihnen auch Wolfgang Hense aus Göttingen,
der viel von den alten Prachtstücken versteht und hier und da mal Hand anlegen muss.
Foto: Karin Heiss


GUTACH. Am Wochenende war am Schönwasen-Stadion des SC Gutach-Bleibach richtig viel los: Auf dem Platz Jugendfußballturniere, daneben auf der riesigen Wiese Zelte, Wohnmobile und Wohnwagen und dazwischen Massen von Motorrädern und Gespannen, die, das sah man sogleich, vom selben Fabrikanten stammen mussten. Aber um welchen es sich dabei handelt, das wird so mancher Laie wohl nicht bestimmen können. Was zu verzeihen ist, da die Marke schon lange nicht mehr hergestellt wird, und das Unternehmen sich inzwischen unter dem Namen Nilfisk auf Industriestaubsauger spezialisiert hat. Also raus mit der Katze aus dem Sack: Unter der Regie von Martin und Susanne Zapf fand in unserer Region das erste Nimbus-Treffen statt. Das Ehepaar organisierte gemeinsam mit den weiteren Kollnauern Thomas Volk, Bernhard Burger und Thomas Huber, die allesamt Besitzer dieser edlen Raritäten sind, das inzwischen 36. Internationale Nimbustreffen in Deutschland. 88 Teilnehmer kamen ihrer Einladung gern nach. Sie reisten aus der gesamten Bundesrepublik sowie aus Holland, Dänemark, der Schweiz und Frankreich an.

In ihrer Mitte spürt man sogleich, dass dieses eine eingeschworene Gemeinschaft ist. Das verbindende Element, das dänische Motorrad Nimbus, das mit und ohne Beiwagen für einen Sozius oder eine Transportkiste von 1934 bis 1960 in Kopenhagen hergestellt wurde, weist folgende technischen Daten auf: Alle haben 22 PS und eine Stundenkilometer-Höchstleistung von 65 mit Gespann und 90 ohne. Der 4-Zylinder-Reihenmotor ist eine Besonderheit der Maschine. "Er ist längs eingebaut in einem Flachstahlrahmen", erklärt Papa Charlie aus Coburg. Eine Hinterradfederung gibt es nicht.

Die Frage, warum sich alle ausgerechnet für diese Maschine entschieden haben, ist einfach beantwortet: "Sie ist hauptsächlich geil!", so Charlie, und dem hatte keiner was hinzuzufügen außer bestätigendem Kopfnicken. Gebaut wurden insgesamt 16 000 Nimbus, "4000 gibt es von denen noch", berichtete Wolfgang Hense aus Göttingen. Auf jedem Kontinent seien welche, aber die meisten gebe es in Dänemark, Holland und Norddeutschland. Hense ist auch der versierte "Schrauber" bei den jährlichen Treffen. So ein "Guru", wie er genannt wurde, ist schon Gold wert, der sich mit der Technik und Mechanik von diesen Motorrädern auskennt, die schon ewig nicht mehr gebaut werden, weshalb heutige Zweiradwerkstätten die Marke Nimbus nicht oder kaum mehr kennen, geschweige denn reparieren.

Da etliche der Teilnehmer eine lange Anfahrt hatten, "haben sie ihre Nimbus auf Achse angefahren", erzählte Martin Zapf – unqualifiziert ausgedrückt: auf dem Hänger. Nach der Ankunft am Freitagabend haben sich alle für "Spritgespräche" zusammengesetzt. Hense hatte viel zu schrauben, denn schließlich wollten am Samstagmittag fast alle mit auf die 95 Kilometer lange Ausfahrt: Von Gutach nach Elzach, Steinach, Zell am Harmersbach und Schuttertal, wo im "Schutterblick" Einkehr gehalten wurde, und dann über Freiamt zurück zum Schönwasenstadion. Da musste die gesellige Runde mit Insidergesprächen aber erst noch warten, denn die ganze Truppe war für eine Besichtigung der "Elztalbrennerei" angemeldet worden. Nun ja, das leitet nachfolgende erneute "Spritgespräche" wahrlich passend ein, sollte man meinen. Nach Abschluss des Treffens freuen sich alle auf das 37. Treffen im nächsten Jahr.

 

Die Nimbus-Motorradfahrer bei ihrer Einkehr im Schutterblick


 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Gasthaus Schutterblick auf den Motorradmessen
in Dortmund und Saarbrücken 2013
Movie

 

 

Motorradmesse 2012 in Friedrichshafen


Motorradmesse 2012 in Dortmund

 

 

Motorradmesse 2011 in Utrecht

Motorradmesse 2011 in München

 


Wir waren mit einem "Gasthaus Schutterblick Messestand" auf den Motorrad-Messen in Dortmund vom 04.03. bis 07.03. 2010 und in Karlsruhe vom 22.01. bis 23.01. 2010
Bilder davon gibts unten in unserer kleinen Diashow. Viel Spaß!!!

 

 


Blick auf die Schwarzwaldhochstraße

 

Die Schwarzwaldhochstraße

ein Muss für jeden Motorradfahrer

Die Schwarzwaldhochstraße führt über 60 km von Freudenstadt nach Baden-Baden. Die schönste Touristenstraße des Schwarzwalds ist auch nach 60 Jahren ihres Bestehens anziehend und attraktiv geblieben. Entlang der ganzen Strecke bieten sich herrliche Ausblicke in die Schwarzwaldtäler, ins Rheintal und ins Elsaß bis in die Vogesen.


Der Mummelsee

 

Schwarzwaldhochstraße "Mummelsee"

Im geographischen und touristischen Mittelpunkt der Schwarzwaldhochstraße liegt bei 1017 m der Mummelsee. Er ist der höchstgelegene und größte von 8 Karseen im Schwarzwald, die vor 10.000 Jahren am Ende der Würm-Eiszeit enstanden sind. Der sagenumwobene See liegt an der Schwarzwaldhochstraße zwischen Ruhestein und Unterstmatt, direkt am Fuße der 1164 m hohen Hornisgrinde. Eine alte Sage erzählt, dass früher Nixen und Zwerge sowie ein König im Mummelsee gehaust haben.


 

Blick vom Hornisgrinde

 

Schwarzwaldhochstraße "Hornisgrinde"

Der Hornisgrinde ist mit 1164 m der höchste Berg im Nordschwarzwald. Dort wurde neben dem SWR-Sendeturm der alte Hornisgrinde-Turm nach Abzug des französischen Militärs wieder zur touristischen Nutzung als Aussichtsturm restauriert. Bei gutem Wetter hat man nicht nur eine herrliche Aussicht auf die Rheinebene bis nach Straßburg, sondern manchmal auch bis zu den Alpen.

 

Motorradabschlussfahrt 2006 des
Motorsportclub MSC Münstertal

Am Sonntag den 08.10.2006 trafen sich in Ettenheimmünster zahlreiche Biker zur diesjährigen Saison – Abschlussfahrt für Motorräder.

Gestartet wurde um 8:45 Uhr bei etwas kühlem aber schönem Wetter in Richtung Kaiserstuhl. Über Oberbergen, Ihringen erreichte man Staufen im Münstertal. Nach einer kurzen Pause ging es kurvenreich weiter über Münsterhalden, Badenweiler, Tegernau, Schopfheim nach Wehr an die Schweizer Grenze. Dort wurde bei einer kurzen Rast festgestellt, dass das letzte Drittel der Gruppe fehlte. Nachdem der Versuch telefonisch Kontakt mit den Vermissten aufzunehmen scheiterte, entschloss sich der Haupttross zur Weiterfahrt.

Von Wehr aus durchfuhr man das landschaftlich sehr schöne Wehratal hinauf nach Todtmoos im Schwarzwald. Bei einem Imbiss auf der Terrasse eines Restaurants in Todtmoos genoss man die warmen Sonnenstrahlen eines wunderschönen Herbsttages. Zur allgemeinen Freude erreichte auch der verloren gegangene Trupp mit einiger Verspätung Todtmoos. Nach der Mittagspause ging es nun wieder vereint weiter über Präg, Schluchsee, Feldberg nach Neustadt. Geplant war von Neustadt das Jostal hinauf zur Schwarzwaldhochstrasse zu durchfahren, Durch die Sperrung der Ausfahrt „Neustadt“ wurde die Gruppe wiederum auseinander gerissen.

 

 

Während der erste Teil der Bikergruppe nach Durchfahrt des Jostals die B500 erreichte, gelangte der Rest über Titisee, Hinterzarten auf die B500, wo es wieder zur Vereinigung mit dem ersten Teil der Gruppe kam. Gemeinsam setzte man nun die letzte Etappe der Heimfahrt fort. Das Simonswälder Tal hinunter über Bleibach, Siegelau, Freiamt, Streitberg, Dörlinbach nach Schuttertal. Bei einem hervorragenden Essen im Gasthaus „Schutterblick“ ließ man einen schönen Tag gemeinsam ausklingen.

Bild vergrößern

Alle Motorradfahrer erreichten unfallfrei ihr Zuhause. Als Konsequenz aus der gewonnenen Erfahrung werden wir zukünftig bei Motorradtouren in mehreren kleineren Gruppen fahren. Damit soll das Risiko, Mitfahrer unterwegs zu verlieren, gemindert werden.

Zur Homepage des MSC Münstertal

.

 

Motorraderöffnungsfahrt 2007 des MSC Münstertal
(Aus der Homepage des MSC
)

Am 29. April um 9:00 Uhr starteten über 30 Motorräder in zwei Gruppen zur Eröffnungsfahrt 2007. Die Tour führte über Münchweier auf die B3, die bis Achern benutzt wurde weiter nach Sasbachwalden, wo die erste Pause eingelegt wurde.

Danach ging es kurvenreich hoch auf die B500, die man nach 10 Kilometern wieder verließ und über Hundsbach, Raumünzen- bach Bayersbronn, nach Freudenstadt, wo man gegen Mittag eintraf.

 

Nach einer ausgiebigen Mittagspause bei herrlichem Wetter fuhr man weiter über Alpirsbach, Schiltach, Schramberg nach Hornberg. Dort besuchte man unsere Trialer, die dort an einem Meister- schaftslauf teil nahmen.

Nach der Kaffeepause im Festzelt des Veranstalters, ging es weiter zur letzten Etappe der Eröffnungsfahrt. Über das Prechtal, Elzach, Biederbach, Schweighausen erreicht man das Gasthaus Schutterblick in Schuttertal, wo man ein gemeinsammes Abschlusses- sen zu sich nahm. Der Service und das Essen war (wie immer) super.

Alle Biker erreichten erreichten wohlbehalten ihr Zuhause

 

 

 

Motorradtour und Einkehr im Gasthaus Schutterblick 2008

 

 

 

Motorradgruppe "Abgedreht Hedemünden"

Bild vergrößern

 

Aus der Homepage des Vereins:

Seit 11 Jahren fährt eine handvoll Abgedrehter durch Land und Flur. So kam es, dass sich hier und dort ein weiterer Abgedrehter zu ihnen gesellte. Mitlerweile sind wir ein bunt gemischter Kreis von Enduristen, Cruisern, Gespann- und Tourenfahrern. Außer gemeinsamen Sonntags- und Wochenendtouren trifft man sich auch oft zu anderen Unternehmungen.

2006 startet diese Gruppe mit 54 Bikern in die neue Saison. Die Mitglieder kommen aus allen möglichen Berufssparten, von Automechaniker bis Beamter.

Zur Homepage des Vereins

 

 

 

 

 

Motorradgruppe aus Wittlich

Bild vergrößern

 


 

 

 

 

Die schottische Motorradgruppe aus Aberdeen

Bild vergrößern

 


 

 

 

 

 

 

Motorradgruppe aus Binsfeld

Bild vergrößern